Über uns

Kinder und Jugendliche wachsen heute mit digitalen Medien in ihrem täglichen Umfeld auf und gehen damit ganz intuitiv und selbstverständlich um. Der bewusste, kritische Umgang mit digitalen Medien muss allerdings genauso erlernt werden wie etwa das Schreiben, Lesen und Rechnen.

Im Tätigkeitsfeld der Medienwerkstatt ist der konzeptionelle Ansatz, altersgerechte Medienkompetenzförderung mit den Ansprüchen der Kinder und Jugendlichen an Freiheit und Kreativität in der Mediennutzung zu Kombinierens. Ziel ist, über die kompetente rezeptive, passive Nutzung der digitalen Technologien hinaus, einen kreativen und kritisch-reflektierten Gebrauch der Medien zu schulen

Hierbei haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeiten die Vielfaltigkeit der Mediennutzung und gestaltung kennenlernen. Dabei lernen sie nicht nur Medien zu bedienen, sondern vielmehr wie sie diese als Werkzeuge zur Verwirklichung eigener Ideen und Ziele einsetzen können. Das stärkt das Selbstvertrauen, es weckt aber auch die Neugierde auf mehr. Mit dieser Motivation und der Lust zum entdeckenden Lernen ist der Einstieg in zahlreiche MINT-Themen sowie überfachliche Kompetenzen wie das erlernen Teamfähigkeit und Sozialkompetenz geschafft.

Unser Team

stefan
Stefan Koeck
  • Leiter der Medienwerkstatt
  • GMK Landesgruppensprecher M-V
  • Jurymitglied | Deutsche Film- und Medienbewertung | FBW
heiko
Heiko Wolf
  • Medienpädagoge
michael
Michael Petrowitz
  • Drehbuchautor
  • Kinderbuchautor
robert
Robert Zimmermann
  • Sounddesigner
  • Postproduktion

Die Philosophie

Man muss wissen wie manipuliert wird, um selbst der Manipulation nicht zu erliegen! Den Jugendlichen die nötigen Kenntnisse zu vermitteln um im Mediendschungel nicht verloren zu gehen und dabei ihre Sozialkompetenzen und ihr Selbstwertgefühl zu stärken, muss das Leitmotiv sein. Das Medium Film dient den Schüler*innen als Ausdrucksmöglichkeit ihrer Sichtweise auf die Welt.

2019 08 20 145331 1
2019 08 20 145410
2019 08 19 141907 1
2019 08 20 140954

Schwerpunktsetzung – Angebot im ländlichen Raum

Die Medienwerkstatt hat sich zum Ziel gesetzt, neben dem bereits existierenden Programmportfolio und der erfolgreichen Projektarbeit in Stralsund, vor allem auch Kindern und Jugendlichen in ländlichen Räumen Angebote zu offerieren.

Besonders im Fokus steht, den jungen Menschen im ländlichen Raum ihr Gestaltungsspektrum vor Ort aufzuzeigen, es zu erweitern und insbesondere die Wahrnehmung ihrer Umgebung zu schärfen. Zivilgesellschaftliche und soziale Inhalte stehen in den Projekten dabei oft im Vordergrund, weil die entsprechenden Problematiken bewegen und in der künstlerischen und insbesondere medialen Verarbeitung das Potential haben, auf Fragen der Region einzugehen und sie zu thematisieren. Die aufgeworfenen Themen, durch die Augen der Kinder und Jugendlichen erzählt, betonen oft neue und bisher zu wenig beachtete Aspekte und können so gesellschaftspolitische Auseinandersetzung initiieren. Darüber hinaus können sie etwas von der Geschichte der Region vermitteln und Identität reflektieren.

Ziel ist auch, das Leben der Heranwachsenden erfahrbarer und beschreibbar zu machen, um ihnen ihre aktive Rolle in Leben und in ihrer Umgebung bewusst zu machen und sie in ihren Handlungsmöglichkeiten zu bestärken. Für den Erhalt der Lebensqualität einer Region ist die

Identifikation des Einzelnen mit seinem Lebensraum von besonderer Bedeutung, und umgekehrt tragen Möglichkeiten der Mitgestaltung zu einer höheren Identifikation mit dem Gemeinwesen bei.

Eine Auseinandersetzung mit politischen und gesellschaftlichen Themen in einem Film stärkt die Identifikation der Jugendlichen mit der demokratischen Grundordnung und der Zivilgesellschaft und trägt bei zur politischen Bildung und im Kampf gegen die Verbreitung von rechtsradikaler Gesinnungen.

Der Vorstand

Medienwerkstatt-Vorstand
Der Vorstand von links nach rechts: STEFAN KOECK Vorsitzender | TOBISA WILMES | CLAUDIA MÜLLER Kassenwart | HOLGER NEIDEL | Dr. SABINE KOPPE | MARTIN HARDTKE | ANNE SUBAT stellv. Vorsitzende